Kinder- und Jugendparlament

Zur Stärkung der Beteiligung von jungen Menschen an der „Partnerschaft für Demokratie“ wurde ein Kinder- und Jugendparlament im Landkreis eingerichtet, welches zukünftig von jungen Menschen selbst organisiert und geleitet werden soll. Zur Umsetzung eigener Maßnahmen werden dem Gremium gesondert Fördermittel über den sogenannten Jugendfonds bereitgestellt.

Bis zu 32 Kinder und Jugendliche aus der Stadt Nordhausen und umliegenden Ortschaften des Landkreises haben sich für die Teilnahme am Jugendparlament angemeldet. Begleitet werden die jungen Menschen vom Landratsamt Nordhausen, FB Jugend und Soziales.

Zukünftig soll ein(e) Teilnehmer(-in) als Vertreter(-in) des Parlaments Mitglied des Begleitausschusses werden.

Zielstellung und Aufgabe

Ziel des Parlamentes ist, den Interessen der Kinder und Jugendlichen in der Politik im Landkreis Gehör und Geltung zu verschaffen und ihre Vorstellungen in Entscheidungsprozesse der Kommunalpolitik einzubringen. Das Kinder- und Jugendparlament ist unabhängig, überparteilich und frei in der Wahl seiner Themen.

Die jungen Menschen  möchten sich in aktuelle gesellschaftliche Themen einbringen und dabei nicht nur kritisieren, sondern auch Lösungen anbieten. Außerdem erhalten die jungen Abgeordneten einen Einblick in die Kommunalpolitik auf Landkreisebene. Ein Budget hat das Gremium auch zur Verfügung. Die bereitgestellten Mittel können die Kinder und Jugendlichen im demokratischen Prozess vergeben und damit selbst entscheiden, wofür sie verwendet werden.