Offener Kanal Nordhausen – Drei Welten – Zeitreise durch Ilfeld

Im Rahmen des Projektes ist vom Projektleiter ein altersgerechter Actionbound für die Gemeinde Ilfeld erstellt wurden. Ein Bound ist eine interaktive Handy-Rallye. Mit der Actionbound-App können spannende, lustige und lehrreiche Bounds gespielt werden. Das Prinzip ist ähnlich wie bei einer klassischen Schnitzeljagd oder bei Geocaching, erweitert durch Medieninhalte, Internet und die Möglichkeit als Spieler selbst etwas beizutragen. Dabei wurde der Actionbound zum Thema „Erinnerungskultur in Ilfeld“ erstellt und auf der Seite http://de.actionbound.com/ veröffentlicht. Die Jugendlichen laden sich die Actionbound-App auf ein Handy und können damit spielerisch und kreativ die Erinnerungskultur in Ilfeld entdecken.

Laufzeit: 01.01.2016 bis 31.05.2016 | Förderhöhe: 2000,00 €

Theater Nordhausen/Loh-Orchster Sondershausen gGmbH - Die Tänzerin von Auschwitz

Das Junge Theater inszeniert auf Grundlage des Buches „Die Tänzerin von Auschwitz“ von Paul Glaser das Leben seiner Tante, Rosa Glaser, als eine Geschichte einer unbeugsamen Frau. Die jüdische Tänzerin aus den Niederlanden geriet im zweiten Weltkrieg in Lebensgefahr und wurde über das KZ Herzogenbusch nach Auschwitz deportiert. Dort rettete ihr der Tanz das Leben. Die entstehende Inszenierung wird über das Projekt „Demokratie Leben“ kofinanziert. Weitere Beteiligte sind dabei der „Tanzfonds Erbe“ des Bundes sowie der LAP.  Es finden mehrere Aufführungen statt. Dabei wird mit Schulklassen aus den umliegenden Landkreisen von 16-19 Jahren das Thema aufgearbeitet in Workshops, offenen Diskussionsforen nach dem Vorstellungsbesuch und Themenführungen in der KZ Gedenkstätte Mittelbau-Dora.

Laufzeit: 15.01.2016 bis 31.07.2016 | Förderhöhe: 5.000,00 €

Jugend für Dora e.V. – Was bleibt? – Ein Ideenaustausch zur Fortsetzung des Gedenkprojekts „Fahnen der Erinnerung“

Nach dem Projekt „Fahnen der Erinnerung“ äußerten viele Kommunen das Bedürfnis, weitere erinnerungspolitische Initiativen durchzuführen und ein Gedenken vor Ort fest zu verankern. In Zuge dessen hat Jugend für Dora eine Veranstaltung initiiert, in welcher Impulse für eine weitere erinnerungspolitische Arbeit gesetzt wurden. Die Teilnehmer_innen hatten hier die Möglichkeit, wahrgenommene Schwierigkeiten der Erinnerungsarbeit zu thematisieren und gemeinsam Lösungsansätze zu erarbeiten.

Laufzeit: 01.03.2016 bis 30.04.2016 | Förderhöhe: 900,00 €

Zukunft Harztor e.V. – Ritter Rost in Harztor

Über 200 Menschen aus den Ortsteilen der Landgemeinde Harztor erarbeiteten das Mitmachtheaterprojekt „Ritter Rost hat Geburtstag“. Am 11. Juni brachten mehr als 16 Vereine bzw. Initiativen und Gruppen das Musical auf die Bühne. Dabei wurden Sie tatkräftig von Profis unterstützt, mit denen gemeinsam über 5 Monate an dem Stück gearbeitet wurde. Eine gelungene Kulturveranstaltung aus den eigenen Reihen von Allen für Alle.

Laufzeit: 01.04.2016 bis 20.06.2016 | Förderhöhe: 1000,00 €

Kleingartenverein Südharz-Sonne e.V. – Integrationsgartenprojekt vor dem Flüchtlingsheim in Sülzhayn

Der Kleingartenverein möchte gemeinsam mit asylsuchenden Menschen zwei Beeten vor der Gemeinschaftsunterkunft wieder zu neuem Glanz verhelfen. Gemeinsam wird gepflanzt und gepflegt, so dass daraus eine langfristige sinnvolle Freizeitgestaltung ermöglicht wird. Durch die regelmäßigen Kontakte, hat man die Möglichkeit die verschiedenen Kulturen kennenzulernen und Erfahrungen auszutauschen.

Laufzeit: 09.05.2016 bis 30.09.2016 | Förderhöhe: 700,00 €

Schrankenlos e.V. – Ich sehe was, was du nicht siehst – Fotoprojekt an der Petersbergschule Nordhausen

Ziel dieses Projekts ist es, Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund, mit der Natur in Kontakt zu bringen und ihnen verschiedene Perspektiven der Stadt Nordhausen zu zeigen.  Durch das Fotografieren wird ein künstlerischer Aspekt in das Projekt integriert, um den Jugendlichen Freiräume zum Experimentieren und zur Selbstentfaltung gewähren zu können. Nach Erkundung der verschiedenen Orte wird es am 20.06.2016 eine Ausstellung mit den entstandenen Fotografien geben. Da bei der Ausstellung jeder willkommen ist, gibt es hier die Möglichkeit sich gegenseitig kennenzulernen und den interkulturellen Austausch anzuregen.

Laufzeit: 16.05.2016 bis 30.09.2016 | Förderhöhe: 910,00 €

Stiftung KZ Gedenkstätte Mittelbau Dora – Auschwitz und Konzentrationslager im Bild (päd. Materialien)

Fotos aus Auschwitz und anderen Konzentrationslagern werden bis dato sowohl in der Wissenschaft als auch in der Bildungsarbeit mehrheitlich illustrativ gebraucht. Vor dem Hintergrund veränderter Seh- und Lesegewohnheiten kommt fotografischen Quellen allerdings eine prägende Rolle bei der historisch-politischen Bildung und in der Geschichtsvermittlung zu. Die Analyse von Fotos kann helfen, Sprach- und Wahrnehmungsgrenzen zu überbrücken. Ziel dieses Projekts ist es, für jedes einzelne Bild eine angepasste Methodik zu entwickeln. In Zuge dessen wird ein vielschichtiges Anwendungsmaterial erarbeitet, welches den Blick der SchülerInnen wie auch der MultiplkatorInnen kritisch öffnen und reflektiv schärfen soll.

Laufzeit: 30.05.2016 bis 31.12.2016 | Förderhöhe: 8.000,00 €

Lift gGmbH - "Generationen- und Kulturentheater"

Die Lift gGmbH startete Mitte dieses Jahres ein generationsübergreifendes Projekt im „Offenen Treff“ des Mehrgenerationenhauses. Hier verbindet sich der theaterpädagogische Ansatz mit interkulturellen Aspekten, die durch die Teilnahme und Integration von Geflüchteten bereichert wird. Dabei sind verschiedene Nationalitäten und Altersgruppen eingeladen, sich aktiv in die Gestaltung und Umsetzung eines Theaterstückes einzubringen. In wöchentlichen Treffen wird mit der Theaterpädagogin gearbeitet und durch gemeinsame Proben auch an Sprache & Ausdruck gefeilt. Eine Aufführung des entstandenen Theaterstücks ist für Oktober 2016 geplant. Die soziale Integration sowie die Förderung des kulturellen Zusammenlebens stehen hier im Mittelpunkt.

Laufzeit: 05.07.2016 bis 31.12.2016 | Förderhöhe: 2.940,00 €

Maria Pawlowna Gesellschaft e.V. - Projektwoche "Demokratie leben"

Gemeinsam mit dem Nordhäuser Herder Gymnasium und der KZ Denkstätte Mittelbau-Dora wird eine Projektwoche zum Thema „Demokratie leben“ ins Leben gerufen. Ziel ist es, das zivile Engagement und demokratisches Verhalten zu fördern. Über das Medium „Kunst“ soll die Lagergeschichte durch Radierungen, Fotografie und Schrift den Schülern näher gebracht werden. Hierbei stehen auch Zeitzeugen zur pädagogischen Begleitung zur Verfügung. Dabei ist ein weiterer Schwerpunkt die SchülerInnen für rechtsextreme, antisemitische oder rassistische Aktivitäten zu sensibilisieren und dagegen den Gedanken der Menschenfreundlichkeit weiterzutragen. Höhepunkt der Aktion ist die Ausstellungseröffnung „Die Würde des Menschen ... – Stéphane Hessel“ im Herder Gymnasium.

Laufzeit: 29.09.2016 bis 31.10.2016 | Förderhöhe: 1.336,31 €

Kreissportbund Nordhausen e.V. - Integration durch Multiplikatorenschulung

Der Kreissportbund Nordhausen möchte mit diesem Projekt fachlich kompetente Multiplikatoren schulen, die den hiesigen Sportvereinen ihr Wissen und vor allem ihre Unterstützung im Umgang mit Asylsuchenden zur Verfügung stellen. Dabei werden in einem Lehrgang spezielle Inhalte vermittelt, wie z.B. Rechtsextremismusprävention in Sportvereinen, inhaltliche Anregungen für praktische Angebote mit Alltagsmaterialien, Konfliktlösungsstrategien oder auch die Planung von Vereinsangebote. Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat, welches Voraussetzung zur ersten Lizenzstufe – dem Übungsleiter C.

Laufzeit: 01.07.2016 bis 31.12.2016 | Förderhöhe: 1.000,00 €

Jugendkunstschule Nordhausen e.V. - Freundeskreis 2.0

Dieses Projekt soll vorwiegend in Nordhausen lebende Menschen mit Migrationshintergrund sowie Vertreter von Wirtschaft, Verwaltung und dem sozialen Sektor. Im Verlauf des Projekts sollen niedrigschwellige Begegnungen stattfinden, die einen Austausch fördern und die Willkommenskultur stärkt. Als Ergebnis sind nachhaltige Kontakte wünschenswert, die die berufliche, soziale sowie regionale Integration vorantreibt. Diese Begegnungstreffen können  über gemeinsame Grillabende, eine internationale Kinovorführung oder auch Museum- oder Ausstellungsbesuche erfolgen. Anschließende Gesprächsrunden bieten die Möglichkeit zum individuellen Austausch.

Laufzeit: 01.06.2016 bis 31.12.2016 | Förderhöhe: 1.000,00 €

Schrankenlos e.V. - Nadel und Faden

Hier soll Flüchtlingen, die in den Gemeinschaftsunterkünften wenig Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung haben, eine Beschäftigung durch einen Nähkurs angeboten werden. Es ist angedacht, dass dieser einmal wöchentlich stattfindet und anfangs alle Einweisungen in die Technik übersetzt werden. Im Laufe des Projektes werden jedoch auch die Deutschkenntnisse im gemeinsamen Gespräch verbessert. Zudem werden bereits vorhandene Kenntnisse wieder geweckt und ausgebaut, sodass sich die Teilnehmer gegenseitig unterstützen können. Die entstandenen Näherzeugnisse sollen beim Jubiläum des Schrankenlos e.V. an die Gäste verteilt werden.

Laufzeit: 01.07.2016 bis 31.12.2016 | Förderhöhe: 1.000,00 €

Frohe Zukunft e.V. - Interkulturelle Vielfalt

Interkulturelle Vielfalt – gemeinsame Kochnachmittage für junge Menschen mit und ohne Migrationshintergrund. So lautet der Titel des Projekts der Frohen Zukunft Nordhausen e.V., welches in Nordhausen und Wolkramshausen umgesetzt wird. Wie der Name bereits verrät werden junge Menschen aus Nordhausen und der VG Hainleite aus verschiedenen Herkunftsländern eingeladen, sich an gemeinsamen Kochnachmittagen zu beteiligen, um so in den interkulturellen Austausch zu treten. Dabei soll auch ein internationales Kochbuch mit den Teilnehmern in mindestens zwei Sprachen erarbeitet werden. Außerdem werden bei Spielenachmittagen „typisch“ deutsche Gesellschaftsspiele gezeigt und auch Spieleklassiker aus anderen Ländern kennengelernt. Die Umsetzung des Projektes findet in den Räumlichkeiten der Regelschule Wolkramshausen statt.

Laufzeit: 01.08.2016 bis 31.12.2016 | Förderhöhe: 870,00 €

SLD "Die Falken" KV Nordhausen - Multikulturelles Straßenfest

Im September 2016 initiierten „Die Falken“ im Freizeithaus Villa Kunterbunt ein multikulturelles Straßenfest im Sozialraum Nordhausen/Salza. Dabei waren besonders Kinder & Jugendliche sowie alle lokalen Akteure gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit eingeladen sich zu beteiligen. Neben Workshops zum Kennenlernen anderer Kulturen, Trommelworkshops, brachte sich ebenso Liedermacher Ronald Gäßlein ein und es wurde zusammen gekocht. Außerdem stand im Vordergrund das Zusammenbringen von Bürgern aus dem Sozialraum mit Bürgern mit Migrationshintergrund, um Vorurteile abzubauen und das gegenseitige Kennenlernen zu fördern.

Laufzeit: 01.07.2016 bis 30.09.2016 | Förderhöhe: 900,00 €

Frohe Zukunft e.V. - Rund um die Welt

Gemeinsam mit dem Kindergarten Zwergenstübchen in Nohra initiiert die Frohe Zukunft ein Projekt für Kinder von einem bis sechs Jahre sowie Kindern aus der VG Hainleite mit und ohne Migrationshintergrund. Mit dem Verein Iberoamerica aus Jena soll ein Thementag mit den Kindern umgesetzt werden, um fremde Kulturen spielerisch näher zu bringen. Das Team selbst stammt aus verschiedenen Herkunftsländern und so ideal auf interkulturelle Vielfalt eingehen. Des Weiteren soll das Außengelände nach Vorschlägen und Ideen der Kinder zum Thema „Rund um die Welt“ gestaltet werden.  Auch ein Elternabend zu dieser Thematik soll umgesetzt werden. Zum Ende des Projekts ist ein Abschlussfest mit gemeinsamen Backen in der Vorweihnachtszeit geplant

Laufzeit: 01.08.2016 bis 31.12.2016 | Förderhöhe: 890,00 €

Förderverein der Stadtbibliothek "Nicolai in foro" e.V. - Internationaler Lesetreff

In diesem Projekt, welches in den Sommerferien startete, sollen hauptsächlich Kinder und Jugendliche nichtdeutscher Herkunft angesprochen werden, sich bei diesem offenen Begegnungsangebot zu beteiligen. Hier kommen Teilnehmer zusammen, um gemeinsam zu lesen. Unterstützt wird dies außerdem durch die Schulsozialarbeit der Regelschule am Petersberg. Die Schülerinnen und Schüler werden in deutscher Sprache vorlesen, jedoch sind auch die Teilnehmer eingeladen in ihrer Muttersprache zu lesen. Über das Medium Sprache soll ein gegenseitiges Verständnis für die Kulturen entwickelt werden. Außerdem gibt innerhalb der zwölf geplanten Veranstaltungen im Rahmen des Projekts jene, die das Schreiben von deutschen und arabischen Schriftzeichen zeigt aber auch persische Musik vorstellt, um sich in lockerer Atmosphäre kennen zu lernen.

Laufzeit: 11.07.2016 bis 31.08.2016 | Förderhöhe: 1.000,00 €

Kreisverkehrswacht Nordhausen e.V. - Integration durch Verkehrserziehung

Dieses Projekt setzt daran an, dass vermehrt Konflikte zwischen der Bevölkerung und der in den Gemeinschaftsunterkünften lebenden Asylsuchenden in Straßenverkehr registriert wurden. Erhöhtes Unfallrisiko durch fehlendes Wissen seitens der Zugewanderten war oftmals der Grund. Hier möchte die Kreisverkehrswacht unterstützen und mithilfe des Projektes das Normen- & Regelsystem des Straßenverkehrs schulen. Diese Verkehrssicherheitsveranstaltungen sollen an Grund- & Regelschulen durchgeführt werden. Durch die Begegnungen der unterschiedlichen Schüler soll bei allen Teilnehmern ein weltoffenes und tolerantes Weltbild erreicht werden. Unfälle und daraus resultierende Konflikte sind somit vorzubeugen. Bis zu 250 Teilnehmer können bis Ende des Jahres daran teilnehmen.

Laufzeit: 01.08.2016 bis 31.12.2016 | Förderhöhe: 993,16 €

Kreisjugendring Nordhausen e.V. - Big Bank Theory - Dein & Mein Treffpunkt

Der Jugendtreff P14 des Kreisjugendrings Nordhausen e.V. möchte mit diesem Projekt einen attraktiven Treffpunkt für Jugendliche unterschiedlicher Herkunft und sozialen Status auf dem Hof des Jugendclubhauses schaffen. Dabei sollen die Jugendlichen selbst handwerklich aktiv werden und sich mit ihren individuellen Fähigkeiten beim Bau von Sitzgelegenheiten aus Paletten einbringen. Dabei geht es nicht nur um die Integration von Jugendlichen unterschiedlicher Herkunft sondern auch um die Integration von sozialbenachteiligten Besuchern, mit psychosozialen Beeinträchtigungen oder Gästen, die in der Heimerziehung aufwachsen. Diese machen etwa ein Drittel der täglichen Besucher aus. In wöchentlichen Workshop bearbeiten und streichen die Teilnehmer ihre Paletten individuell und nach demokratischen Entscheidungen in der Gruppe. Zum Abschluss sollen die entstandenen Möbel durch einen gemeinsamen Grillabend eingeweiht werden, zu dem auch Eltern, Heimeinrichtungen und Kooperationspartner eingeladen werden. So soll der Treffpunkt langfristig für gemeinsame Aktionen zur Verfügung stehen.

Laufzeit: 29.06.2016 bis 21.10.2016 | Förderhöhe: 925,00 €

Schrankenlos e.V. - Anpfiff

Im Wohngebiet der Sundhäuser Straße, in dem vorrangig asylsuchende Familie leben, soll eine Brachfläche zur sinnvollen Freizeitgestaltung hergerichtet werden. Dabei sollen für die Kinder und Jugendlichen ein Bolzplatz mit Fußballtore errichtet werden. Dabei sollen die Teilnehmer aktiv an der Gestaltung mitwirken. Nach erfolgreicher Umsetzung der baulichen Vorhaben sollen wöchentliche Trainingszeiten unter pädagogischer Anleitung stattfinden. Dabei wird das Gemeinschaftsgefühl gefördert und jeder Beteiligte kann seine individuellen Erfolgsmomente erleben. Durch das Anbringen von Fangnetzen wird ebenfalls die Gefahr  von Unfällen an der nahegelegene Straße für die Kinder und Jugendlichen sowie die Verkehrsteilnehmer minimiert.

Laufzeit: 01.09.2016 bis 31.10.2016 | Förderhöhe: 900,00 €

Schrankenlos e.V. - Gemeinsam schaffen wir das

Das Projekt richtet sich an 30 Kinder & Jugendliche im Alter von 6 bis 15 Jahren sowie deren Eltern.  Diese stammen aus unterschiedlichen Herkunftsländern und haben ebenso unterschiedliche religiöse Glaubensrichtungen. Um gemeinsame Erlebnisse fernab von kulturellen Unterschieden zu gestalten, soll ein Ausflug in den Freizeit- & Erholungspark Possen erfolgen. Ziel ist dabei zum einen, dass die Teilnehmer aus ihrem gewohnten Umfeld heraustreten und ein Miteinander soll gefördert werden.  Durch die Bewältigung des Kletterparcours sollen die Kinder und Jugendliche ihre Grenzen und Stärken bewusst austesten und Vertrauen zu sich und anderen (wieder-)aufbauen. Nur gemeinsam kann der Parcours gemeistert werden. Die Eltern als Begleitpersonen sollen erfahren, dass sie die Verantwortung tragen und lernen, dass ein Durchhalten zu einem Erfolg führen kann. Außerdem werden vor und nach dem Aktionstag Fragenbögen mit Skalierungsfragen verglichen, um Erfolge und die Selbstwahrnehmung  für die Beteiligten sichtbar zu machen.

Laufzeit: 01.09.2016 bis 31.10.2016 | Förderhöhe: 882,00 €

Freunde und Förderer der Regelschule "G.E. Lessing" e.V. - Black and White

Der Verein der Freunde und Förderer der Regelschule „G.E. Lessing“ initiiert einen Schulprojekttag mit 363 Schülern von Klasse 5-10 in Kooperation mit der Initiative Black & White e.V. Ziel des Aktionstages ist es, dass sich die Schüler gegenüber anderen Kulturen öffnen. Über das Medium „Jugendkulturen“ soll ein niedrigschwelliger Zugang zu Themen aus der politischen Bildung geschaffen werden. Dabei haben die Schüler, entsprechend ihren Interessen, die Möglichkeit verschiedene Workshops zu besuchen. Als Beispiele können hier Trommeln, afrikanischer Tanz usw. genannt werden.  Außerdem wird es für die Schüler einen Vortrag geben, in dem z.B. das alltägliche Leben in Afrika oder afrikanische Kunst besprochen wird. Zum Ende des Aktionstags werden die Schüler die Ergebnisse aus ihren Workshops präsentieren.

Laufzeit: 19.09.2016 bis 31.10.2016 | Förderhöhe: 998,00 €

AWO - Dokumentation über die Begegnung von Bürger*innen aus dem Landkreis Nordhausen und geflüchteten Menschen

Um die soziale Integration von asylsuchenden Menschen im Landkreis zu fördern, soll vor allem jungen Menschen aus Nordhausen und Flüchtlingskindern aus verschiedenen Ländern - aber auch deren Eltern - gemeinsame kulturelle Ausflüge ermöglicht werden. Dabei geht es ebenso darum die Stadt Nordhausen und die umliegende Region gemeinsam zu erkunden. Während der Fahrten durch den Landkreis werden Geschichten, besondere Gebäude, Natur, Landschaften und Traditionen der Stadt Nordhausen und des Landkreises vorgestellt. Die Ausflüge werden von Ehrenamtlichen - bspw. Vertretern aus Vereinen, Historikern, Künstlern oder Förstern - die als "Gästeführer" dienen, begleitet. Insgesamt werden 5 Fahrten durchgeführt, die über andere Fördergeldgeber finanziert werden. Zur Dokumentation des Projektes ist ein Film geplant, der die Fahrten, die Aktionen vor Ort und damit die Besonderheiten und Schönheiten der Region festhält. Die Filmerstellung soll unter professioneller Anleitung gemeinsam mit den Teilnehmer*innen erfolgen.

Laufzeit: 17.09.2016 bis 31.12.2016 | Förderhöhe: 2.118,00 €

Förderverein der Stadtbibliothek "Nicolai in foro" e.V. - Theaterstück "Zeit im Dunkeln" im Rahmen der interkulturellen Woche

In Kooperation mit dem Schrankenlos e.V. wird im Rahmen der interkulturellen Woche ein Theaterstück von Henning Mankell "Zeit im Dunkeln" organisiert. Dieses Theaterstück beschreibt eine Nacht im Leben eines Vaters und seiner Tochter aus einem islamisch-afrikanischen Land. Als illegale Flüchtlinge sitzen beide in einer Wohnung in Deutschland und warten darauf, dass "sie" kommen - mit Papieren und Informationen, wie es weitergeht... Gleichsam als reale Spiegelung dieser fiktiven Geschichte erzählt der Musiker der Produktion, der Iraner Herr Alizadeh, davon, warum er seine Heimat verlassen hat, wie er nach Deutschland kam, wie er dieses Land und seine Menschen erlebt und wie es weitergehen kann für einen, der an einem völlig fremden Ort ganz neu anfängt. Mit dem Theaterstück sollen die Zuschauer*innen für das Erlebte einer Flucht und für ein besseres Verständnis für Flüchtlinge sensibilisiert werden.

Laufzeit: 01.09.2016 bis 31.10.2016 | Förderhöhe: 900,00 €

Förderverein der Stadtbibliothek "Nicolai in foro" e.V. - Bibliotheksfest im Rahmen der Interkulturellen Woche

Im Rahmen der interkulturellen Woche wird mit Unterstützung des Schrankenlos e.V. ein "Bibliotheksfest - ein Fest der Begegnung" initiiert. Die Rezipienten sollen eine andere/neue Perspektive auf Heimat wahrnehmen. Durch die Aufführung des Janosch-Stückes "Oh wie schön ist Panama" soll niedrigschwellig eine Auseinandersetzung  verschiedener Fragen zum Thema "Heimat" (Heimat haben, Heimat verlieren, Heimat schaffen...) in Form einer Diskussionsrunde entstehen. Des Weiteren werden verschiedene Spiele angeboten, die dazu beitragen sollen, ein verbindendes Element zwischen den verschiedenen Kulturkreisen zu schaffen, um auch sprachliche Barrieren abzubauen und das Miteinander zu stärken. 

Laufzeit: 01.09.2016 bis 31.10.2016 | Förderhöhe: 950,00 €

Caritasverband für das Bistum Erfurt e.V., Caritas Nordhausen - Spotlight

"Spotlight" ist ein musikalisches Projekt welches sich vorrangig an Heranwachsende aus sozial benachteiligten Familien richtet. Über verschiedene kreative Workshops sollen niedrigschwellig die Themen "Verschiedenheit, Vorurteile und Toleranz" bearbeitet werden. Die Teilnehmer*innen sollen lernen mit Verschiedenheiten umzugehen, diese zu akzeptieren und zu tolerieren. Des Weiteren sollen vor allem die sozialen Kompetenzen gestärkt und ausgebaut werden. Im ersten Teil des Projektes soll ein Musical zum Thema "Mobbing und Ausgrenzung" erarbeitet werden. Im zweiten Teil sollen die genannten Themen tiefergehend innerhalb der Workshops bearbeitet werden. Das entstandene Musical wird nach Projektende zu verschiedenen Anlässen im Landkreis Nordhausen aufgeführt.

Gemeinsam mit kompetenten Projektpartnern sollen den Heranwachsenden Werte wie Gleichheit, Akzeptanz, Toleranz, Respekt und Solidarität vermittelt werden. Mit diesem Projekt sollen die jungen Menschen sensibilisiert  und dazu ermutigt werden, offen und vorurteilsfrei mit anderen Menschen umzugehen - ganz gleich welcher Religion oder Nationalität sie angehören, ob sie eine Beeinträchtigung mit sich bringen oder welchem sozialen Status sie angehören.

Laufzeit: 26.09.2016 bis 11.11.2016 | Förderhöhe: 5.599,50 €

Kreisjugendring Nordhausen e.V. - Jugend aktiv

Das Projekt hat die Aktivierung von Jugendpartizipation und die Demokratiestärkung im ländlichen Raum als Ziel. Als Aktionsgebiete wurden zunächst die VG Hainleite, die Landgemeinde Harztor und Neustadt ausgewählt. Engagierte Jugendliche aus den verschiedenen Sozialräumen sollen im Rahmen der einzelnen Workshops die Möglichkeit haben, sich mit ihren Ideen zur Gestaltung ihres Sozialraumes an den Aufbau sozialer Strukturen zu beteiligen. Besonders im ländlichen Raum sollen somit Strukturen zur Jugendbeteiligung aufgebaut werden. Während des Projektes werden in Kooperation mit der schulbezogenen Jugendsozialarbeit thematische Workshops in den jeweiligen Sozialräumen durchgeführt. Nach einer kurzen Einführung beginnt die interaktive Arbeitsphase, in der Projektideen gemeinsam erarbeitet werden. Im Fokus stehen die Interessen und Bedarfe, welche von den Jugendlichen geäußert werden. Im Anschluss werden die Teilnehmer*innen gemeinsam entscheiden, welche Projekte praktisch umsetzbar sind. Dabei üben sich die jungen Menschen in demokratischen Aushandlungsprozessen.

Mit diesem Projekt wird den jungen Menschen Gehör verschafft. Des Weiteren werden soziale Kompetenzen durch das Agieren in der Gruppe – indem Aushandlungs- und Entscheidungsprozesse durchlebt werden - gefördert. Darüber hinaus haben die Teilnehmer*innen die Möglichkeit, neue soziale Kontakte zu knüpfen. Die jungen Menschen bekommen Anerkennung für ihr Interesse und Engagement und erfahren somit eine Stärkung des Selbstwertgefühls.                       In einer weiteren Projektphase sollen die Jugendlichen ihre Projektideen in die Praxis umsetzen.

Laufzeit: 08.09.2016 bis 31.10.2016 | Förderhöhe: 2.411,00 €

Horizont e.V. - Miteinander ohne Grenzen im Jugendhostel Nordhausen

Gemeinsam mit den dort untergebrachten unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen im Alter von 15-18 Jahren soll ein multikultureller Begegnungsraum gestaltet werden, der verschiedene Kulturen verbindet.  Dieser soll Möglichkeiten zur Kommunikation & Entspannung bieten und ein tolerante Miteinander verschiedener Kulturgruppen fördern.  Dabei steht auch im Vordergrund, dass sich die geflüchteten Jugendlichen wohl und aufgenommen fühlen, dass auch ihre Kultur in der Fremde respektiert wird. Ebenso soll im Rahmen des Projektes mit den Jugendlichen ein landestypischer Tandoori-Ofen im Außenbereich gebaut werden, der zur Zubereitung von landestypischen Gerichten geeignet ist. Ebenso kann dieser dazu dienen, Aktionstage mit Begegnungscharakter zu veranstalten und so die Integration zu fördern.

Laufzeit: 01.10.2016 bis 31.12.2016 | Förderhöhe: 1000,00€

Kreisjugendring Nordhausen e.V. - Tolerant Recordings

Dieses Projekt möchten interessierte Jugendliche über den Peer-to-Peer Ansatz mit anderen noch fremden Jugendlichen mit und ohne Asylhintergrund umsetzen. Dabei werden verschiedene Jugendeinrichtungen besucht und mit den Gästen der aktive Austausch zum Thema Toleranz, Flucht und Vorurteile geführt. Durch die gewonnen Gesprächsinhalte sind die befragten Jugendlichen zugleich eingeladen, an der Erstellung von Songtexten mitzuwirken. Denn als Ergebnis des Projektes sollen fünf Songs zur Thematik professionell im Tonstudio aufgenommen werden. Dabei gibt es allerdings noch zahlreiche weitere Möglichkeiten der Befragten sich einzubringen. Ob durch das Einspielen von Melodiepassagen mit dem eigenen (landestypischen) Instrument oder auch Gesang in der jeweiligen Muttersprache soll so ein multikulturelles Musikprojekt entstehen. Die entstandenen Lieder sollen dann kostenlos allen Jugendlichen und Interessierten auf Musikportalen zum Download zur Verfügung stehen. Außerdem werden als Dankeschön für die beteiligten Jugendlichen und Kooperationspartner CDs erstellt.

Laufzeit: 26.09.2016 bis 31.12.2016 | Förderhöhe: 986,38

"Vom Feld bis auf den Tisch, so lebten wir" - Heimatverein Friedrichsthal e.V.

Der Heimatverein setzte den Schwerpunkt des Projekts „Vom Feld bis auf den Tisch“ in der außerschulischen Bildung. Hier sollte Menschen aller Altersklassen mit unterschiedlicher Herkunft das ländliche Leben näher gebracht werden. Im Rahmen des Projektes setzten sich die TeilnehmerInnen mit dem Leben auf dem Land ab Ende des zweiten Weltkrieges bis in die heutige Zeit auseinander. Im Detail wurde der Wandel der Agrarwirtschaft und das soziale Zusammenleben betrachtet.

Um die Menschen zu erreichen waren Schulen und Seniorenheime als Kooperationspartner unerlässlich. Das Projekt wird außerdem, zur Vermeidung von Sprachbarrieren, in Arabisch, Englisch und Deutsch angeboten.

Laufzeit: 01.10. - 31.12.2016 | Förderhöhe: 600,00 €

"Integration durch Tradition" - Thüringer Landfrauenverband e.V.

Im Rahmen des Projektes „Integration durch Tradition“ des Thüringer Landfrauenverband e.V. wurden die soziale Integration sowie der Abbau von Vorurteilen gegen asylsuchende Menschen in der Gemeinde Auleben gefördert. Hierbei sind 1x wöchentlich verschiedene Angebote und Lehrgänge durch die Mitglieder der Heimatgruppe generiert wurden. Das traditionelle Peitschenknallen, Jodeln oder Instrumente spielen sind geplant. Außerdem waren das gemeinsame Singen althergebrachter Kinderlieder sowie Begegnungsveranstaltungen zum Austausch der verschiedenen Kulturen Teil des Projektes. Ein langfristig angelegtes Integrationsangebot über den Projektzeitraum hinaus konnte durch die Projektförderung und das ehrenamtliche Engagement entstehen.

Laufzeit: 10.10. - 31.12.2016 | Förderhöhe: 878,40 €

"Integration durch Sportvereine" - Kreissportbund Nordhausen e.V.

Das Ziel des Projektes „Integration durch Sportvereine“ war die Wahrung und der Ausbau der Vereinsarbeit mit Flüchtlingen und Asylbewerbern. Bereits im Jahr 2015 wurden zahlreiche Vereine mobilisiert, spezielle Angebote für Flüchtlinge zu gestalten. Nicht nur einzelne Veranstaltungen fanden statt, es wurden sogar tägliche Angebote in Flüchtlingsunterkünften angeboten. Dies sollte weiter beibehalten und ausgebaut werden. Weiterhin konnte der Transport der Menschen mit Migrationshintergrund organisiert werden, um die Teilnahme am Vereinssport zu ermöglichen, da sich einige Vereine in den ländlichen Regionen Nordhausens befinden. Auf diesem Weg konnte die soziale Integration auf sportlichem Wege für Flüchtlinge unterstützt werden.

Laufzeit: 24.10. - 31.12.2016 | Förderhöhe: 4.000,00 €

"Fit Kids - bewegte Kinder" - Academy of life

Die „Academy of life e.V.“ führte mit ihrem Projekt „Fit Kid`s – bewegte Kinder“ Bewegungsprogramme  für Kinder aller Sozialschichten, sowohl mit als auch ohne Migrationshintergrund, durch; getreu dem Motto: „Bewegte Kinder sind glückliche Kinder“. Primäres Ziel des Projektes war der Abbau von Vorurteilen. Weiter sollte der Zusammenhalt in der Gruppe gestärkt und der natürliche Bewegungsdrang der Kinder gefördert werden. Die Kinder sollten Spaß am Sport entdecken, um für sich einen Ausgleich zum bewegungsarmen Schulalltag schaffen zu können. Dies wiederrum beeinflusste die Lernbereitschaft der Kinder positiv.

Laufzeit: 17.10. - 31.12.2016 | Förderhöhe: 742,28 €

"Interkultureller Adventskalender" - Förderverein der Stadtbibliothek "Nicolai in foro" e.V.

Der Förderverein der Stadtbibliothek „Nicolai in foro“ e.V. hat mit dem interkulturellen Adventskalender die Reise der Heiligen drei Könige einmal anders beleuchtet. Mit dem Projekt wurden Menschen aller Alters- und Geschlechtsgruppen, sowie deutscher und nichtdeutscher Herkunft angesprochen. Es wurden Fragen zur Weihnachtsgeschichte und zu Weihnachtstraditionen, mit Bezug auf die Religion des jeweiligen Landes, beantwortet. In der Zeit vom 01.-23. Dezember 2016 wurden täglich Kalendertürchen geöffnet, hinter denen sich Lesungen, spannende Geschichten, Traditionen und Veranstaltungen rund um das Thema Weihnachten verbargen. Ziel des Projektes war, das interreligiöse Zusammenleben im Landkreis Nordhausen zu fördern.

Laufzeit: 01.11.-31.12.16 | Förderhöhe: 1.000,00 €

"Es weihnachtet sehr – Weihnachten in aller Welt" - EC Teestube Nordhausen

In der Teestube wurden alltagsintegrierende Bastel- und Kennenlern-Workshops zum Thema Weihnachten in aller Welt angeboten. Ziel war es, Weihnachtstraditionen und Bräuche anderer Länder kennenzulernen, die interkulturelle Kompetenz zu fördern, sowie den Blick für andere Kulturen zu öffnen. Gemeinsam mit den TeilnehmerInnen wurden

die genauen Inhalte des Projektes festgelegt. Geplant sind landestypische Basteleien, gemeinsames Musizieren, weihnachtliches Backen, Dekorieren, Weihnachtsbäume schmücken und gemeinsame Mahlzeiten. Ein offenes und niedrigschwelliges Angebot für alle interessierten BürgerInnen.

Laufzeit: 21.11.-31.12.16 | Förderhöhe: 950,00 €

"Integratives Weihnachtsfest" - Schrankenlos e.V.

Ein Weihnachtsfest in Form eines Fußballturniers wurde von Schrankenlos e.V. als Aktionstag verwirklicht. Hierbei wurden auf spielerische Weise die sozialen Kompetenzen der Kinder und Jugendlichen aus dem Sozialraum Nordhausen Ost gefördert. Gegenseitige Rücksichtnahme, Akzeptanz und das Entwickeln eines „Wir-Gefühls“ standen hier besonders im Vordergrund. Zusätzlich wurde ein Krippenspiel aufgeführt, um sich mit dem Thema der Weihnachtsgeschichte mal auf eine ganz andere Art und Weise auseinanderzusetzen. Ziel war die Förderung des kulturellen und interreligiösen Zusammenlebens im gemeinsamen Wohnumfeld. An der Vorführung des Theaterstücks konnten alle interessierten BürgerInnen des Landkreises teilnehmen.

Laufzeit: 01.12.-31.12.16 | Förderhöhe: 600,00 €

"Interkulturelle Begegnung zur Weihnachtszeit" - DRK Kreisverband Nordhausen e.V.

Zum Ende des Jahres förderte der DRK Kreisverband Nordhausen e.V. das Zusammenleben der asylsuchenden Menschen und der BürgerInnen aus Sülzhayn und Umgebung durch einen Aktionstag. Die Gestaltung dieses Tages umfasste gemeinsames Backen, sportliche Aktivitäten sowie gemeinsames Genießen des weihnachtlichen Gebäcks. Die Begegnung und die Entstehung sozialer Kontakte, sollten dabei den interkulturellen Austausch fördern und somit helfen, Vorurteile abzubauen und das Zusammenleben zu verbessern.

Laufzeit: 05.12.-31.12.16 | Förderhöhe: 750,00 €

"Kulturtheater: Spielerisch Pädagogische Wertevermittlung durch Handpuppeninszenierungen" - AWO Kreisverband Nordhausen e.V.

Der AWO Kreisverband Nordhausen e.V. plante zum Ende des Jahres ein Puppentheaterstück aufzuführen. Hierbei wurden alle dafür notwendigen Schritte gemeinsam mit Flüchtlingen, Asylberechtigten und engagierten BürgerInnen aus den Gemeinden Bleicherode und Sollstedt sowie den umliegenden Ortschaften umgesetzt. Bereits beim Aufbauen der Bühne wurden handwerkliche Fähigkeiten weiterentwickelt  und die Teamarbeit gefördert. Bei der Ideensammlung für das Theaterstück waren besonders die Phantasie und Kreativität der einzelnen TeilnehmerInnen gefragt. Aufgeführt wurde dieses dann unter anderem in der Gemeinschaftsunterkunft Wipperdorf sowie in Kindergärten. Ziel hierbei war es, gemeinsam Zeit zu verbringen sowie die Bevölkerung für das interkulturelle Miteinander zu öffnen. Durch gemeinsame Aktivitäten konnten Freundschaften entstehen und Ausgrenzung vorgebeugt werden.

Laufzeit: 01.12.-31.12.16 | Förderhöhe: 980,00 €