Das Buch – das Wege ebnet: Jugendkunstschule Nordhausen e.V.

Im Rahmen dieses Projektes entstand ein Theaterstück, das sogenannte „Grusical“. Kinder und Jugendliche im Alter von 10-15 Jahren, mit oder ohne geistige Behinderung, erarbeiteten Inhalte und Texte selbstständig. Lieder und Tänze wurden eingebaut und erprobt. Alle Kinder und Jugendlichen waren von Anfang an gemeinsam in den Entscheidungsprozess involviert und stellten gleichberechtigte Probenpartner dar. Der Teil der Kinder und Jugendlichen die nicht aktiv auf der Bühne zu sehen waren, beteiligte sich an der Gestaltung der Kostüme und am Bau des Bühnenbildes. Geprobt wurde regelmäßig und so konnten erste Ausschnitte bereits zu den Theatertagen Ende Mai präsentiert werden. Weitere Aufführungen gab es zu den Jubiläen des Kreisjugendrings Nordhausen e.V. und des Jugendsozialwerkes Nordhausen e.V..

Laufzeit: 01.01.2015 – 30.10.2015 | Förderhöhe: 4500 €

Wi(e)derspruch – lesen kann jede/r: Jugendkunstschule Nordhausen e.V.

Wir machen eine Zeitung! Eine Zeitung von Kindern und Jugendlichen für Kinder und Jugendliche des Landkreises Nordhausens. Ziel ist es langfristig ein Informationsmedium zu etablieren, um über gesellschaftliche, kulturelle und politische Themen die junge Menschen bewegen zu berichten. Darüber hinaus entsteht ein Blog „Wi(e)derspruch“ welcher mit Artikeln der jungen Journalisten bereichert wird.

Laufzeit: 01.01.2015 – 31.12.2015 | Förderhöhe: 4500 €

Freundeskreis: BIC Nordthüringen

Im Mittelpunkt des Projektes stand die Durchführung verschiedener Begegnungsangebote für Menschen aus Nordhausen, sowohl mit als auch ohne Migrationshintergrund. Hierbei konnten durch gemeinsame Aktivitäten und den interkulturellen Austausch vorhandene Hemmnisse oder Ängste abgebaut werden. Sei es durch einen geselligen Abend oder auch eine Museumsführung, in jedem Fall wurde somit das Gefühl des „Willkommenseins“ gestärkt.

 

 

 

 

 

 

Laufzeit: 01.05.15 – 31.12.15 | Förderhöhe: 1000 €

Integrationslotsen Nordhausen – sozial integriert: Schrankenlos e.V.

Um eine soziale Integration von Flüchtlingen und Migranten in Nordhausen zu erreichen, bedarf es einer Vielzahl von verschiedenen Akteuren. Besonders den ehrenamtlichen Helfern wird eine bedeutende Rolle zugeschrieben. Diese fungierten in hiesigem Projekt als Integrationslotsen und boten Ihre Dienstleistungen in Form von Alltagsbegleitung der Migranten in Nordhausen an. Gesteuert wurde das ganze durch einen Freiwilligenkoordinator, welcher als Bindeglied zwischen den Migranten, den ehrenamtlichen Integrationslotsen und den Sozialarbeitern des Schrankenlos e.V. diente. Er stand in permanenter Kooperation und Absprache mit allen Beteiligten. Der Verein unterstützte die Maßnahme durch seine angestellten Sozialarbeiter, somit konnten die Ehrenamtlichen Helfer ganzheitlich und kompetent begleitet werden.

Laufzeit: 01.06.2015 – 31.12.2015 | Förderhöhe: 5350 €

Spielend Deutsch lernen: Südharzer Volleyballclub Nordhausen e.V.

Ziel des Projekts war es, die soziale Integration von Asylsuchenden aus Eritrea, durch sportliche Betätigung unter Anleitung qualifizierter Übungsleiter, zu unterstützen.

Die Asylbewerber erhielten eine Ausbildung in der Sportart Volleyball und hatten somit die Möglichkeit etwas für Ihre körperliche Fitness zu tun. Darüber hinaus konnte das Volleyballtraining dazu genutzt werden, den Eritreern die deutsche Sprache spielerisch näher zu bringen.

 

Laufzeit: 01.06.2015 – 31.12.2015 | Förderhöhe: 1000 €

Toleranz im Ohr: Offener Kanal Nordhausen e.V.

Im Projektzeitraum wurden an insgesamt 10 Plätzen im Stadtgebiet, Interviews mit Passanten zum Thema „Toleranz“ durchgeführt. Im weiteren Verlauf entstand eine akustische Toleranz-Stadtkarte.

Detaillierte Informationen zum Projekt finden Sie im nachfolgenden Video.

 

 

 

 

 

 

Laufzeit: 01.06.15 – 31.08.2015 | Förderhöhe: 1000 €

Raum für Gedanken im Landkreis Nordhausen: Fabrik Potsdam e.V.

Ein mobiles Wohnzimmer reiste durch Ortschaften, in denen Flüchtlinge leben oder zukünftig leben werden. Somit wurde ein Schutzraum geschaffen, in dem Menschen Ihre Gedanken über Flucht, Asyl und Nachbarschaft in ruhiger Atmosphäre auf der Schreibmaschine oder im Gespräch formulieren konnten. Die entstandenen Gedankenblätter wurden durch fotografische Portraits ergänzt um die Ergebnisse visuell zu veranschaulichen.

 

 

 

 

Laufzeit: 01.06.15 – 31.12.15 | Förderhöhe: 1000 €

Einzigartig –Miteinander/Füreinander: Kreisjugendring Nordhausen e.V.

Ziel des Projektes „Einzigartig“ war es, verschiedenartige Freizeitangebote für die AnwohnerInnen des Sozialraumes Nordhausen Ost auszuarbeiten und durchzuführen. Angesprochen wurden dabei vor allem junge Menschen, sowohl mit als auch ohne Migrationshintergrund, die durch gemeinsames Erleben Vorurteile abbauen und Bewertungsmuster überdenken konnten. Durch die gemeinschaftliche Planung der Veranstaltungen, konnten die Jugendlichen demokratische Aushandlungsprozesse kennenlernen und somit neue Selbstwirksamkeitsmechanismen entwickeln. 

Laufzeit: 01.06.15 – 31.12.15 | Förderhöhe: 950 €

Eine Stadt – drei Welten: Offener Kanal Nordhausen e.V.

Im Rahmen dieses Projektes wurde vom Projektleiter ein altersgerechter Actionbound für die Stadt Nordhausen erstellt. Ein Bound ist eine interaktive Handy-Rallye. Mit der Actionbound-App können spannende, lustige und lehrreiche Bounds gespielt werden. Das Prinzip ist ähnlich wie bei einer klassischen Schnipseljagd oder bei Geocaching, erweitert durch Medieninhalte, Internet und die Möglichkeit als Spieler selbst etwas beizutragen. Dabei wurde der Actionbound zum Thema „Erinnerungskultur in Nordhausen“ erstellt und auf einer Homepage veröffentlicht. Die Jugendlichen können  sich die kostenlose Actionbound-App auf https://de.actionbound.com/ herunterladen und damit spielerisch und kreativ die Erinnerungskultur in Nordhausen entdecken. Die kritische Auseinandersetzung vermittelt historisches Bewusstsein, welches die Identitätsbildung und die Bindung an den Heimatort stärkt.

Laufzeit: 01.07.2015 - 30.10.2015 | Förderhöhe: 2750 €

Sprachkompetenz mit Kultur und Geselligkeit erwerben: TALISA e.V.

Durch dieses Projekt entstand eine multikulturelle Handarbeitsgruppe, deren oberstes Ziel es war, dass Asylsuchende im Handarbeitskurs Sprachkompetenzen erwerben und regionale handarbeitliche Fähigkeiten erlernen. Darüber hinaus wurden Besuche in Museen, Wanderungen und Spaziergänge rund um Nordhausen angeboten. Die TeilnehmerInnen hatten somit die Möglichkeit, ihre neue Heimat besser kennenzulernen und sich in Gesprächen über  die verschiedenen Kulturen, Religionen und Traditionen auszutauschen.

Laufzeit: 01.07.15 – 31.12.15 | Förderhöhe: 950 €

„Anders als du denkst – Live the difference“: Caritasverband für das Bistum e.V. – Caritas Nordhausen

Kinder und Jugendliche, aber auch deren Familien, miteinander in Kontakt zu bringen und somit langfristig zur Integration beizutragen, war Ziel dieses Projektes. Hierbei wurden verstärkt Familien mit Migrationshintergrund eingebunden. Die Kinder und Jugendlichen konnten sich in verschiedenen kunstpädagogischen Projekten verwirklichen, während den Eltern Kurse zur Verfügung gestellt wurden, die die Grundlagen des deutschen Alltags näher brachten. Somit war es möglich, sowohl die Kompetenzen der Eltern als auch die der Kinder zu fördern und zu stärken. Am Ende des Projektes fand für einige Wochen eine Ausstellung statt. Dort wurden von jedem Kind die schönsten Kunstwerke der Öffentlichkeit präsentiert.

 

 

 

 

 

 

 

Laufzeit: 15.07.15 – 24.08.15 | Förderhöhe: 1000 €

Auschwitz und Konzentrationslager im Bild: Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau Dora/ KZ-Gedenkstätte Mittelbau Dora

Fotografien aus Auschwitz werden häufig in verschiedenen Publikationen genutzt, um teils unterschiedliche Sachverhalte zu illustrieren. Diese Wiederholung geht oftmals mit einer nicht ausreichenden Quellenkritik einher und verstärkt vor allem bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen Gefühle des Überdrusses und der Langeweile, welche die Vermittlung der Geschichte des nationalsozialistischen Massenmordes seit einigen Jahren erschweren.

In den letzten Jahren wurden Methoden erprobt, Fotos als Quellen zum gemeinsamen historischen Erkenntnisgewinn zu nutzen. Diese Erfahrungen bilden die Grundlagen für dieses Projekt. In einem ersten Schritt werden auf der Basis von Fotoserien aus den Konzentrationslagern Auschwitz und Mittelbau-Dora pädagogische Arbeitsmappen erstellt. Ziel ist es, diese Mappen als feste Bestandteile von Ein- und Mehrtagesprojekten in die außerschulische Bildungsarbeit in der Gedenkstätte einzubinden.

In einem zweiten Schritt ab 2016 sollen die Projektergebnisse in Form einer wissenschaftlich-pädagogischen Handreichung publiziert werden. Hierzu werden die Fotos quellenkritisch und gestalterisch so aufbereitet, dass eine angemessene, den modernen Ansprüchen gerecht werdende pädagogische Nutzung in der Gedenkstättenarbeit wie auch im Schulunterricht erfolgen kann. Die Veröffentlichung kann durch Multiplikatorinnen und Multiplikatoren eigenständig in der Vermittlungsarbeit genutzt werden.

Laufzeit: 01.08.2015 -31.12.2015 | Förderhöhe: 8200 €

Willkommen in Nordhausen: Schrankenlos e.V.

Um ankommenden Menschen und somit NeubürgerInnen der Stadt und des Landkreises Nordhausen eine erste Orientierungshilfe zu geben, ist ein Stadtplan entstanden. In diesem sind alle, für Asylsuchende notwendigen Standorte eingezeichnet, die in den ersten Tagen und Monaten nach Ihrem Ankommen von Bedeutung sind. Aufgeführt werden unter anderem der Standort der Gemeinschaftsunterkunft, Einkaufsmöglichkeiten oder Behörden der Stadt- und Kreisverwaltung. Durch eine einfache, allgemeinverständliche Symbolik der markierten Standorte werden Sprechbarrieren überwunden und MigrantInnen haben somit die Möglichkeit, sich schnell und selbstständig im Stadtgebiet zu orientieren.

Laufzeit: 01.08.15 – 31.12.15 | Förderhöhe: 640 €

Jugendprojekt „Geschichtsguide zum jüdischen Leben in Nordhausen“: Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V. „Regionalgruppe Thüringen“

Jugendliche hatten bei diesem Projekt die Möglichkeit, sich mit der jüdischen Geschichte Nordhausens zu beschäftigen. Es wurden historische Orte besichtigt, eine Stadtführung bezüglich der Thematik durchgeführt und es entstand in Zusammenarbeit mit Dr. Kuhlbrodt eine Zeitung, dass sogenannte „Flohburgblatt“. Parallel dazu beschäftigte sich eine Gruppe mit den Geschichten von jüdischen Häftlingen des KZ Mittelbau-Dora. Es wurden Zeitzeugen beftagt und die Gedenkstätte besichtigt. Die Ergebnisse wurden im „Flohburgblatt“ festgehalten.

Laufzeit: 24.08.15 – 31.12.15 | Förderhöhe: 1000 €

Gedenkkultur – Erinnerung an die Zerstörung Nordhausens: Gegen Vergessen – für Demokratie e.V., Regionalgruppe Thüringen

 

Ziel des Projektes, war der Aufbau einer Sammlung von Zeitzeugeninterviews, die Jugendliche durchführen und mit einer Filmkamera dokumentieren. Hierbei waren Sie angehalten, spezifische Fragen herauszuarbeiten und Kontakt zu den Zeitzeugen aufzunehmen. In Zuge dessen entstand eine Dokumentation über Nordhausen im April 1945 aus Sicht der Zeitzeugen.

Des Weiteren wurden neu gewonnene Informationen für fünf Schautafeln zur Erweiterung der Sonderausstellung „Erinnerungen an die Zerstörung Nordhausens vor 70 Jahren“ verwendet.

Foto: W. Steinmann (Quelle: nordhausen.de)

Laufzeit: 01.09.2015 - 31.12.2015 | Förderhöhe: 3250 €

Multikulturelles Straßenfest: SJD „Die Falken“ KV Nordhausen

Mit diesem Projekt wurde ein Straßenfest im und um das Freizeithaus „Villa Kunterbunt“ organisiert. Hierbei stand die Begegnung verschiedener Kulturen im Vordergrund. Es gab unterschiedliche interkulturelle Angebote für Groß und Klein z.B. gemeinsames Kochen oder sportliche Aktivitäten. Die Menschen kamen miteinander in Kontakt und hatten somit die Möglichkeit sich kennenzulernen, was zu einer Entstehung einer dauerhaften Willkommenskultur im Stadtteil Nordhausen Salza positiv beiträgt.

 

 

 

 

 

 

 

Laufzeit: 01.09.15 – 31.10.15 | Förderhöhe: 1000 €

Aufklären – Anstoßen – Aufpassen: Kreisjugendring Nordhausen e.V.

Im Rahmen dieses Projektes konnte eine Vielzahl niederschwelliger Angebote der offenen Jugendarbeit im Jugendcafe Ost durchgeführt werden. Neben den sportlichen Aktivitäten werden im Rahmen der Erlebnispädagogik verschiedene Angebote im Sozialraum sowie Ausflüge gemeinsam mit den Jugendlichen geplant und durchgeführt. In Gesprächen findet Aufklärungsarbeit statt, um bestehende vorurteilshafte Bewertungsmuster von Fremd- und Andersartigkeit zu begegnen.

Laufzeit: 01.09.15 – 31.12.15 | Förderhöhe: 6500 €

Asyl ist ein Menschenrecht – Ausstellung – Schrankenlos e.V.

Die Wanderausstellung von PRO ASYL „Asyl ist ein Menschenrecht“ konnte durch dieses Projekt nach Nordhausen geholt und im historischen Landratsamt ausgestellt werden. Sie schilderte die Lage in Kriegs- und Krisengebieten sowie in den Nachbarregionen. Beinhaltete Informationen über Fluchtursachen und Fluchtwege und berichtete über die Situationen an den EU-Außengrenzen, im Inneren Deutschlands und Europas. Der sehr eindringliche Weg eines Flüchtlings nach Europa, wurde auf 26 Plakaten dargestellt, mit dem Ziel die Bevölkerung zu sensibilisieren und Aufklärungsarbeit zu leisten.

Laufzeit: 01.09.15 – 31.12.15 | Förderhöhe: 603,00 €

Unterstützer ABC: Schrankenlos e.V.

Idee war es, einen Wegweiser zu Fragen und Antworten der Migrations- und Asylpolitik in Form eines ABC`s herauszugeben. Es entstand ein Flyer, der Fragen und die daraus resultierenden Antworten beinhaltet wie z.B. A- Auf Augenhöhe begegnen, B-Bürokratie erleichtern oder G- Gemeinschaftsunterkunft. Allen interessierten BürgerInnen des Landkreises wurde somit die Möglichkeit geboten, sich zu dem Thema Migration in Nordhausen zu informieren und sich gegebenenfalls auch zu engagieren.

Laufzeit: 01.09.15 – 31.12.15 | Förderhöhe: 2871 €

Gästebuch – Zu_Flucht in Nordhausen: IG Metall Verwaltungsstelle Nordhausen

Ziel des Projektes war es, allen Menschen einen greifbaren Zugang zur Lebenswelt von Flüchtlinge zu schaffen. Dabei wurde nicht nur die mögliche Dramatik der Flucht skizziert, sondern ebenso das Leben in Nordhausen und die möglicherweise damit verbundenen Schwierigkeiten und Erfolgsmomente. Durch die Informationen zur realen Lebenswelt von Flüchtlingen, können Vorurteile abgebaut und Toleranz und Mitgefühl gestärkt werden. Es entstand ein neutrales und unwiderlegbares Dokument, das rassistischen, antisemitischen und fremdenfeindlichen Tendenzen durch Aufklärung und Information entgegensteht. Zugang zu dieser Dokumentation bieten Prospekte, ein Internetblog sowie eine Wanderausstellung.

Laufzeit: 15.09.15 – 31.12.15 | Förderhöhe: 5889 €

Informations- und Vernetzungsplattform „nordhausen-hilft.de“: Jugendsozialwerk Nordhausen e.V.

Im Rahmen der Initiative „Nordhausen hilft!“ entstand eine Website, welche als eine erste „Lotsenfunktion“ für Helfende, Hilfe suchende und mögliche Arbeitgeber dient. Die Website ist mehrsprachig aufgebaut und wird durch einen ehrenamtlichen Administrator betreut. Es gibt u.a. eine Coaching-Funktion für hilfsbereite MitbürgerInnen, einen Kleinanzeigenmarkt für Sachspenden oder eine Übersicht über vorhandene Unterstützungsangebote für Flüchtlinge.

Die Website bringt Akteure und Menschen innerhalb des Landkreises miteinander in Kontakt und trägt zur Vernetzung bei.

Unter folgendem Link könne Sie die Homepage einsehen:

Link: www.nordhausen-hilft.de

 

Laufzeit: 01.10.15 – 30.11.15 | Förderhöhe: 1000 €

Etablierung einer Willkommenskultur im Raum Bleicherode – Horizont e.V. Nordhausen

In Bleicherode und seinen eingemeindeten Dörfern soll eine Willkommenskultur für Menschen mit Migrationshintergrund etabliert werden.

Dafür wurden über den Horizont e.V. Nordhausen, Workshops für Sport- und Freizeitvereine aus dem Raum Bleicherode angeboten. Hierbei ging es darum, Vorurteile abzubauen und über die Situation der Menschen mit Migrationshintergrund aufzuklären.

In einer zweiten Phase des Projektes, wurde aus den einzelnen Vereinen ein Ansprechpartner definiert, der sich ehrenamtlich um die Integration der Flüchtlinge in seinem Verein kümmert. Somit wird gesellschaftliche Teilhabe ermöglicht und der Demokratiegedanke innerhalb der Gemeinde gestärkt.

Laufzeit: 01.10.2015 - 31.12.2015 | Förderhöhe: 999,0 €

Integration durch Bildung und Beschäftigung: Sportverein Sülzhayn e.V.

Durch verschiedene Beschäftigungsangebote, konnten Asylsuchende aus unterschiedlichen Herkunftsländern, gemeinsam die deutsche Alltagskultur und Kommunikation kennenlernen.

Innerhalb einer Woche fanden mehrere Veranstaltungen statt, die sich z.B. mit der Vermittlung von Kenntnissen über kulturelle Bräuche, Umgangsformen oder der kommunikativen Bewältigung von Alltagssituationen befassten. Hierbei wurden Kontakte zu einheimischen Bürgern gefördert und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben des Ortes gestärkt. 

Laufzeit: 15.10.15 – 31.12.15 | Förderhöhe: 950 €

„Fahrradprojekt – Gemeinsam kreativ für einen guten Zweck“: SV Hannovera Niedersachswerfen e.V.

Durch einen Spendenaufruf in der Gemeinde Harztor, konnten zahlreiche alte Fahrräder gesammelt werden. Diese galt es in mehreren Workshops, gemeinsam mit den Jugendlichen wieder herzurichten. Während des Kreativangebotes wurde in Gesprächen die Unterbringung der Asylsuchenden im Landkreis thematisiert. Die Jugendlichen hatten so zum einen die Möglichkeit, gegenüber den Leitern des Workshops ihre Gedanken, Meinungen, Ängste und Fragen zu äußern. Zum anderen wurden die WorkshopteilnehmerInnen über Hintergründe zur Flucht und die Schwierigkeiten der Integration in einem fremden Land aufgeklärt, um somit Vorurteile abzubauen und der Entstehung menschenfeindlicher Meinungsbilder entgegen zu wirken.

Zum Abschluss des Projektes fand eine Begegnungsveranstaltung statt, bei der die aufbereiteten Fahrräder von den Jugendlichen als Spende an Asylsuchende übergeben wurden. 

Laufzeit: 19.10.15 – 31.12.15 | Förderhöhe: 1000 €

„Ideenreich – Miteinander kreativ werden!“: Caritasverband für das Bistum Erfurt e.V. – Caritas Nordhausen

Das Projekt richtete sich an alle, die sich gern kreativ betätigen. Insbesondere wurden jedoch Eltern mit Migrationshintergrund angesprochen, um diese stärker gesellschaftlich zu integrieren. Es fanden mehrere Kreativabende statt, welche sehr offen gestaltet wurden. Die TeilnehmerInnen sind über die jeweilige Thematik der Kreativrunde z.B. Häkeln oder Nähen, miteinander in Kontakt gekommen und konnten sich gegenseitig kennenlernen. Auch KursbesucherInnen mit Sprachschwierigkeiten wurde die Teilnahme problemlos ermöglicht, denn an allen Abenden stand ein Dolmetscher zur Verfügung, mit dessen Hilfe schwere Sprachbarrieren überwunden werden konnten.

Laufzeit: 13.11.15 – 18.12.15 | Förderhöhe: 3420 €

Der Syrienkrieg und die Flucht nach Europa: Kreisjugendring Nordhausen e.V.

Durch Vorträge von einem Dozenten, an unterschiedlichen Schulen des Landkreises Nordhausen, konnten SchülerInnen verschiedener Klassenstufen für die gegenwärtige Situation des Ankommens zehntausender Menschen aus Syrien nach Europa sensibilisiert werden. Anhand der Präsentationen wurden Ursachen und Hintergründe des derzeitigen Konfliktes in Syrien näher gebracht und darauf aufbauend, die Flucht der Menschen aus Syrien anhand individueller, oft emotionaler Geschichten thematisiert. Die an den Vortrag anschließende Diskussion, diente zur Klärung von Fragen seitens der SchülerInnen und zeigte Möglichkeiten und Wege des zivilgesellschaftlichen Engagements auf, das den Aufbau einer antirassistischen Gesellschaft fördern kann.

Laufzeit: 18.11.15 – 31.12.15 | Förderhöhe: 982 €

Mix-Factor: Caritasverband für das Bistum Erfurt e.V. – Caritas Nordhausen

Durch das Angebot von Jugendkultur- und Medienworkshops, erhielten Jugendliche der Oberschule in Ellrich, einen Einblick in die Vielfältigkeit von Lebensstilen, unterschiedlichen Kulturen und Ausdrucksmöglichkeiten. Thematisch waren die Workshops durch das Themenfeld „Flucht und Asyl“ gerahmt und betrachteten kritisch die Frage, wie willkommen Flüchtlinge in unserer Gesellschaft, in ihrer Umgebung und in den Augen der Jugendlichen sind. Die Jugendlichen setzten sich innerhalb der Workshops mit vorherrschenden Meinungen und Stereotypen gegenüber Migranten auseinander und wurden für verschiedene Formen der Abwertung und Generalisierung von Menschen(gruppen) sensibilisiert. Es wurde erarbeitet, was man selbst zu einer offenen und toleranten Gesellschaft beitragen kann. Für diese Diskussion standen jugendkulturelle, künstlerische und mediale Ausdrucksformen zur Verfügung.

Laufzeit: 23.11.15 – 31.12.15 | Förderhöhe: 1000 €

Integration durch Verkehrserziehung – Kreisverkehrswacht Nordhausen e.V.

Mit diesem Projekt, wurde Asylsuchenden die Möglichkeit gegeben, die Regeln im deutschen Straßenverkehr kennenzulernen und zu verstehen. Mit Hilfe von Dolmetschern wurden Verkehrszeichen und die Ampel, sowie das verkehrssichere Fahrrad vorgestellt und erklärt. Des Weiteren wurden gemeinsame Verkehrssicherheitsveranstaltungen, mit der Möglichkeit sich zu begegnen und kennenzulernen, für die Kinder und Jugendlichen aus der Grund- und Regelschule Ellrich, durchgeführt. Unfälle und das daraus resultierende Konfliktpotential mit der Bevölkerung, soll somit vermieden und ein tolerantes, weltoffenens Miteinander gefördert werden.

Laufzeit: 25.11.2015 - 31.12.2015 | Förderhöhe: 946,72 €

Bald nun ist Weihnachtszeit – EC Verband für Kinder- und Jugendarbeit Sachsen-Anhalt e.V., EC Jugendarbeit Nordhausen

In Kooperation mit der Studentengemeinde und Gemeindebesuchern der Landeskirchlichen Gemeinschaft Nordhausen, wurden niedrigschwellige und alltagsintegrierende Begegnungsveranstaltungen, in Form von Bastelworkshops, für asylsuchende Menschen aus der Flüchtlingsunterkunft in der Rathsfelder Straße und BesucherInnen der Teestube geschaffen.

Im Rahmen dieser Bastelworkshops konnten zwischen den Projektteilnehmern soziale Kontakte geknüpft und der Entstehung fremdenfeindlicher Meinungsbilder entgegen gewirkt werden.

Laufzeit: 07.12.2015 - 19.12.2015 | Förderhöhe: 950,00 €